Schutz vor Zwangsheirat: Notunterkunft hat zu wenig Platz

dpa Stuttgart. Seit vergangenem Sommer bietet das Sozialprojekt „Nadia“ Mädchen und Frauen Schutz vor Zwangsheirat und Gewalt - allerdings fehlt es der anonymen Notunterkunft aufgrund der großen Nachfrage an Platz. 104 Anfragen habe man im ersten Jahr des Projekts erhalten, teilte die Evangelische Gesellschaft (eva) am Donnerstag in Stuttgart mit. Man habe aber nur 30 betroffene Mädchen und junge Frauen aufnehmen können. „21 Volljährigen mussten wir absagen, weil die Plätze belegt waren“, sagte Aisha Kartal, die in der Gesellschaft die Hilfen für junge Migrantinnen verantwortet und die aus Sicherheitsgründen ihren wahren Namen nicht nennt.

Bei „Nadia“ werden 14- bis 27-Jährige betreut - sonst liegt die Altersgrenze laut Gesellschaft bei höchstens 21 Jahren. In die Notunterkunft können Mädchen und junge Frauen aus dem ganzen Bundesgebiet vor Gewalt flüchten, finden eine anonyme Bleibe und werden von erfahrenen Fachkräften begleitet.

© dpa-infocom, dpa:211111-99-957471/2

Zum Artikel

Erstellt:
11. November 2021, 13:46 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!