Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Schwarzfahrer-Paar randaliert bei Karlsruher Bundespolizei

dpa/lsw Karlsruhe. Ein beim Schwarzfahren erwischtes Pärchen hat bei der Bundespolizei in Karlsruhe so heftig randaliert, dass der Mann in der Psychiatrie gelandet ist. Die beiden waren im Zug aus Stuttgart ohne Tickets unterwegs, wie die Bundespolizei am Mittwoch mitteilte. An einem Bahnhof versteckten sie sich vor gerufenen Polizeibeamten außerhalb des Zuges. Dann stiegen sie wieder in den abfahrenden Zug. Der 33 Jahre alte Mann beleidigte und nötigte das Zugpersonal. In Karlsruhe ging es für ihn und seine 25 Jahre alte Begleiterin daher auf die Wache der Bundespolizei.

Bundespolizisten gehen im Hauptbahnhof auf einen Bahnsteig. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Bundespolizisten gehen im Hauptbahnhof auf einen Bahnsteig. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Dort schrien und randalierten die Betrunkenen den Angaben zufolge, zertrümmerten einen Spiegel, zeigten den Hitlergruß und brüllten Naziparolen. Ein Polizeiarzt wies den Mann, der immer wieder versucht hatte, sich selbst zu verletzen, in eine Psychiatrie ein. Der Grund für das Verhalten sei nicht bekannt, so die Polizei. Möglicherweise bestehe ein Zusammenhang mit der Drogensucht des Paares, die den Beamten bekannt sei.

Zum Artikel

Erstellt:
13. November 2019, 14:44 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!