Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Schweres Busunglück im Kongo mit mindestens 30 Toten

dpa Kinshasa.

Im Kongo sind bei einem Busunglück mindestens 30 Menschen getötet und zahlreiche weitere schwer verletzt worden. Nach Polizeiangaben ereignete sich der Unfall etwa 150 Kilometer entfernt von der Hauptstadt Kinshasa. Vermutlich gab es ein Problem mit den Bremsen des Fahrzeugs. Der Bus stürzte in einen Graben und fing Feuer. In vielen afrikanischen Ländern kommt es immer wieder zu derartigen Verkehrsunfällen. Im Kongo sind nur wenige Straßen asphaltiert und die Fahrzeuge oft schlecht gewartet.

Zum Artikel

Erstellt:
20. Oktober 2019, 20:49 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen