Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Seehofer: Krisenstab wird US-Griff nach Impf-Firma bereden

dpa Berlin.

Horst Seehofer (CSU), Bundesinnenminister, bei einer Pressekonferenz im Bundesinnenministerium. Foto: Jörg Carstensen/dpa

Horst Seehofer (CSU), Bundesinnenminister, bei einer Pressekonferenz im Bundesinnenministerium. Foto: Jörg Carstensen/dpa

Der versuchte Griff der US-Regierung nach einer deutschen Firma, die an einem Impfstoff gegen das Corona-Virus arbeitet, wird nach Angaben von Bundesinnenminister Horst Seehofer Thema im Krisenstab der Bundesregierung. Auf die Frage, ob es aus der US-Regierung den Versuch gegeben habe, das deutsche Unternehmen CureVac für eine sehr, sehr hohe Geldsumme zu übernehmen, sagte er am Sonntag in Berlin: „Ich kann nur sagen, dass ich heute mehrfach gehört habe von Regierungsmitgliedern, dass dies zutrifft und dass wir da morgen im Krisenstab darüber reden.“ Zuerst hatte die „Welt am Sonntag“ über Auseinandersetzungen um die Tübinger Impfstoff-Firma CureVac berichtet.

Zum Artikel

Erstellt:
15. März 2020, 20:49 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen