Jill Biden trifft Olena Selenska in Ukraine

Selenska dankt First Lady für „eine sehr mutige Tat“

Zum Muttertag reiste Jill Biden, die First Lady der USA, in die Ukraine und trifft dort Wolodymyr Selenskyjs Ehefrau Olena. Es ist der erste öffentliche Auftritt der Ukrainerin, seit Russland ihr Land angriff.

Zusammen mit Kindern bastelten Olena Selenska (rechts) und Jill Biden ( links) Seidenpapiertiere.

© dpa/Susan Walsh

Zusammen mit Kindern bastelten Olena Selenska (rechts) und Jill Biden ( links) Seidenpapiertiere.

Von the/AFP

Die First Lady der USA, Jill Biden, ist zu einem unangekündigten Besuch in die Ukraine gereist. In einer als Unterkunft für Binnenflüchtlinge genutzten Schule in der Stadt Uschgorod nahe der slowakischen Grenze kam Biden mit der ukrainischen Präsidentengattin Olena Selenska zusammen, wie ihr Sprecher am Sonntag sagte. Die beiden umarmten sich und Biden überreichte Selenska einen Blumenstrauß zum Muttertag.

Nach Angaben eines US-Vertreters handelte es sich um den ersten öffentlichen Auftritt der Frau des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj seit Beginn des russischen Angriffskriegs am 24. Februar. Die Familie des Präsidenten hält sich an einem geheimen Ort in der Ukraine auf.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Olena Zelenska (@olenazelenska_official)

Biden und Selenska schrieben einander

Die beiden Präsidentengattinnen hatten in den vergangenen Wochen Briefe ausgetauscht. Es sei ihr ein Anliegen gewesen, am Muttertag in die Ukraine zu reisen, sagte Biden vor Journalisten. „Ich fand es wichtig, den Ukrainern zu zeigen, dass dieser Krieg aufhören muss, dass dieser Krieg brutal ist und dass die Vereinigten Staaten an der Seite des ukrainischen Volkes stehen.“

Lesen Sie aus unserem Angebot: Olena Selenska – eine First Lady im Krieg

Selenska dankte Biden für „eine sehr mutige Tat“. Die Ukrainer „verstehen, was es bedeutet, dass die First Lady der Vereinigten Staaten während eines Krieges hierher kommt, während jeden Tag Militäroperationen stattfinden, während jeden Tag die Luftalarmsirenen ertönen, auch heute noch“.

Selenska sei froh, „jeden Abend die Hände ihrer Kinder halten zu können“

Die beiden Frauen sprachen etwa eine Stunde hinter verschlossenen Türen. Nach Angaben von Bidens Sprecher sagte Selenska, sie sei froh, „jeden Abend die Hände ihrer Kinder halten zu können, auch wenn sie nicht bei ihrem Mann sein kann“. Das Präsidentenpaar hat eine 17-jährige Tochter und einen neunjährigen Sohn. Selenska sei zudem äußerst besorgt über die psychische Gesundheit von Kindern, Soldaten und der restlichen Bevölkerung.

Nach dem Gespräch trafen die beiden Flüchtlingskinder, die zusammen mit ihren Müttern in einer Schule in Uschgorod bastelten. Anschließend reiste Biden wieder in Richtung der slowakischen Grenze ab.

Die Frau von US-Präsident Joe Biden hält sich derzeit zu einem mehrtägigen Besuch in Osteuropa auf. Am Freitag hatte sie US-Soldaten in Rumänien besucht, am Samstag kam sie in dem Land mit ukrainischen Flüchtlingen zusammen. Am Sonntag besuchte sie neben der Ukraine die Slowakei.

Die First Ladys begrüßten sich herzlich.

© dpa/Susan Walsh

Die First Ladys begrüßten sich herzlich.

Jill Biden hatte symbolisch den Muttertag für ihren Besuch bei Olena Selenska gewählt.

© dpa/Susan Walsh

Jill Biden hatte symbolisch den Muttertag für ihren Besuch bei Olena Selenska gewählt.

Hinter verschlossenen Türen sprachen die Frauen etwa eine Stunde miteinander.

© dpa/Susan Walsh

Hinter verschlossenen Türen sprachen die Frauen etwa eine Stunde miteinander.

Danach besuchten sie Flüchtlingskinder in einer Schule im Uschgorod und bastelten mit ihnen.

© dpa/Susan Walsh

Danach besuchten sie Flüchtlingskinder in einer Schule im Uschgorod und bastelten mit ihnen.

Danach reiste Biden weiter in die Slowakei.

© dpa/Susan Walsh

Danach reiste Biden weiter in die Slowakei.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Mai 2022, 07:56 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!