Sexualisierte Gewalt: Landessportverband geht Verdacht nach

dpa/lsw Stuttgart. Ein Trainer und weitere Personen aus dem baden-württembergischen Leistungssport sollen sexualisierte Gewalt gegen Sportlerinnen ausgeübt haben. Es liege ein Verdacht vor, teilte der Landessportverband Baden-Württemberg (LSVBW) am Sonntag mit. Der Verband habe Maßnahmen eingeleitet, um den Vorfall umgehend aufzuklären. Der Trainer sei beim LSVBW angestellt, die anderen Verdächtigen nicht.

Die Arme eines Mannes (r) halten mit Gewalt die Arme einer Frau fest. Foto: Maurizio Gambarini/dpa/Symbolbild

Die Arme eines Mannes (r) halten mit Gewalt die Arme einer Frau fest. Foto: Maurizio Gambarini/dpa/Symbolbild

„Für uns ist klar, dass wir direkt reagieren müssen, wenn ein derartiger Vorwurf an uns herangetragen wird. Es ist jetzt wichtig, die Vorwürfe genau zu beleuchten, die rechtlichen Grundlagen zu klären und zu reagieren“, sagte LSVBW-Präsidentin Elvira Menzer-Haasis. Zum Schutz der Betroffenen will der Verband derzeit keine weiteren Angaben zu dem Fall machen.

Zum Artikel

Erstellt:
25. Oktober 2020, 15:15 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!