Erdrutsch in Gaggenau

Sieben Menschen in Sicherheit gebracht

Sie hören ein merkwürdiges Poltern und rufen die Feuerwehr. Ein Erdrutsch hat den Bewohnern eines Stadtteils von Gaggenau eine unruhige Nacht beschert. Vier Häuser wurden geräumt.

Feuerwehr am Abend im Einsatz (Symbolbild)

© IMAGO/Einsatz-Report24/IMAGO/Fabian Geier

Feuerwehr am Abend im Einsatz (Symbolbild)

Von mmf / dpa

Nach einem Erdrutsch sind in der Nacht zum Montag in Gaggenau (Kreis Rastatt) vier Häuser evakuiert und sieben Bewohner in Sicherheit gebracht worden. Verletzt wurde niemand, wie ein Sprecher der Feuerwehr Gaggenau sagte. Die Höhe des Schadens sei unklar. Seinen Angaben zufolge hatten Anwohner am Sonntagabend ein Poltern gehört, als sich die Erdmassen in Bewegung setzten. Daraufhin seien die Einsatzkräfte alarmiert worden. 

Derzeit werde der Hang, von dem etwa 600 Kubikmeter Schlamm und feste Erde abgerutscht waren, mit Messsonden überwacht. „So kann man feststellen, ob sich der Berg weiter bewegt“, sagte der Feuerwehrsprecher. Der Stadtteil Michelbach, in dem sich das Unglück ereignete, liegt in einem Tal zwischen Berghängen. Wie es zu dem Erdrutsch kam und ob die Regenfälle der vergangenen Tage der Grund dafür sind, ist bisher nicht klar. Wann die Bewohner zurück in ihre Häuser dürfen, ist ebenfalls noch offen.

Zum Artikel

Erstellt:
27. Mai 2024, 15:14 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!