Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Situation, Statistik, Besonderes vor dem VfB-Spiel beim HSV

dpa/lsw Stuttgart. Der VfB Stuttgart befindet sich unter Trainer Tim Walter nach zwei Niederlagen erstmals in einer sportlich schwierigen Situation. Daher kommt dem Zweitliga-Topspiel beim Hamburger SV am Samstag (13.00 Uhr/Sky) eine noch größere Bedeutung als ohnehin zu.

Trainer Tim Walter vom VfB Stuttgart. Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild

Trainer Tim Walter vom VfB Stuttgart. Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild

SITUATION: Nach den beiden Heimniederlagen gegen Aufsteiger SV Wehen Wiesbaden (1:2) und Holstein Kiel (0:1) steht der VfB Stuttgart im Rennen um den direkten Wiederaufstieg in die Fußball-Bundesliga unter Druck. Verliert er auch bei Spitzenreiter HSV, würde sich die Negativtendenz zu einer sportlichen Krise ausweiten. Außerdem würde der Rückstand auf Hamburg auf vier Punkte anwachsen. Mit einem Sieg könnte die Mannschaft aufkommende Zweifel dagegen sofort ersticken.

STATISTIK: Gastgeber Hamburg ist zu Hause noch ungeschlagen, Stuttgart hat dagegen auswärts noch nicht verloren. In der Zweiten Liga treten die beiden Traditionsclubs erstmals gegeneinander an.

PERSONAL: Trainer Tim Walter muss neben Linksverteidiger Borna Sosa und Spielmacher Daniel Didavi auch auf den gesperrten Holger Badstuber verzichten. Als Ersatz kommen Liverpool-Leihgabe Nathaniel Phillips und Maxime Awoudja in Frage.

BESONDERES: Nach der Bundesliga-Partie treffen die beiden Clubs am Dienstag erneut aufeinander. Auch in der zweiten Runde des DFB-Pokals hat der Hamburger SV Heimrecht.

Zum Artikel

Erstellt:
26. Oktober 2019, 09:28 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!