Sitznachbar zeigt Hitlergruß: MVV Energie entlässt Manager

dpa/lsw Mannheim. Er hebt einen Bierkrug, sein Nebensitzer macht den Hitlergruß: Wegen eines solchen Fotos im Internet hat der Mannheimer Energieversorger MVV einen seiner Manager entlassen. Die MVV dulde „keinerlei Nähe zu rechtsradikalen Positionen“, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Der Mann sei gleichzeitig als Geschäftsführer einer Tochtergesellschaft abberufen worden. Das Foto zeigt den Mann gemeinsam mit zwei weiteren Menschen, von denen einer den Arm zum Hitlergruß hebt. Der Manager selbst hebt seinen Arm mit einem Bierkrug in der Hand in die Höhe.

Das Hauptgebäude des Energieversorgers MVV. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild

Das Hauptgebäude des Energieversorgers MVV. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild

Die Staatsanwaltschaft prüft nach Angaben eines Sprechers, ob das undatierte Foto eine Straftat nach Paragraf 86a StGB (Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen) zeigt. Es sei denkbar, dass der Manager als Zeuge vernommen werde.

Bereits am Montag hatte die MVV den Mitarbeiter mit sofortiger Wirkung freigestellt - bis zur Klärung des Vorgangs. Nach einer genaueren Prüfung habe sich das Unternehmen am Dienstag „endgültig“ von ihm getrennt, hieß es von dem Unternehmen.

Mehrere Medien hatten berichtet, dass der MVV-Mitarbeiter der Heidelberger Burschenschaft Normannia angehört. Die Staatsanwaltschaft Heidelberg ermittelt nach einem mutmaßlich antisemitischen Übergriff Ende August gegen mehrere Mitglieder der Burschenschaft. Dabei soll ein junger Mann mit jüdischen Wurzeln von Burschenschaftern gedemütigt und geschlagen worden sein.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Oktober 2020, 16:38 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!