Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Skisaison-Start an der Schwarzwaldhochstraße am Wochenende?

dpa/lsw Seebach. Die Skisaison am Seibelseckle an der Schwarzwaldhochstraße kann möglicherweise bald beginnen. Auf der Piste im Ortenaukreis arbeiten seit Samstagabend zeitweise die Schneekanonen. „Wenn alles optimal läuft, möchten wir am Wochenende starten“, sagte der Geschäftsführer des Liftbetriebs, Markus Huber, am Montag. Sollte es zum Wochenende allerdings Regen statt Schnee geben, entscheide man sich möglicherweise auch dafür, den Start in die Saison zu verschieben. Das wichtigste Ziel sei, zum Weihnachtsgeschäft eine stabile Schneedecke zu haben.

Eine Schneekanone produziert Schnee am Skilift Seibelseckle an der Schwarzwaldhochstraße. F. Foto: Benedikt Spether/dpa

Eine Schneekanone produziert Schnee am Skilift Seibelseckle an der Schwarzwaldhochstraße. F. Foto: Benedikt Spether/dpa

Nach Hubers Angaben laufen die Schneekanonen, sobald es mindestens minus zwei Grad kalt ist. Pro Stunde schaffen die Geräte rund 70 Kubikmeter Schnee. Nach drei Tagen Dauerbetrieb könnte die Schneedecke auf der Piste 20 Zentimeter dick sein. Das sei die Mindestvoraussetzung für den Skibetrieb.

Die Wasserversorgung ist nach Hubers Angaben am Seibelseckle wegen des nahe gelegenen Mummelsees kein Problem. Die rund 500 Meter lange Piste liegt auf etwa 1000 Metern Höhe. An der Schwarzwaldhochstraße zwischen Baden-Baden und Freudenstadt gibt es mehrere meist einige Hundert Meter lange Abfahrten. Dazu kommt bei entsprechenden Schneebedingungen ein ausgedehntes Loipennetz.

Zum Artikel

Erstellt:
2. Dezember 2019, 11:51 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!