Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sonniger Start ins Wochenende, später Wolken, Wind und Regen

dpa/lsw Stuttgart. Das Wochenende im Südwesten beginnt ruhig, ohne Regen und mit viel Sonnenschein. Später kehren neue Wolken, Wind und auch Regen allmählich ins Land zurück. Nach Prognosen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) lockern im Laufe des Freitags die Wolken immer weiter auf und machen Platz für Sonne und blauen Himmel. Dazu werden Höchstwerte zwischen vier Grad im Bergland und elf Grad am Rhein erwartet, wie DWD-Meteorologin Peggy Hofheinz am Morgen mitteilte.

Radler in Kressbronn am Ufer des Bodensees. Foto: picture alliance / dpa/Archivbild

Radler in Kressbronn am Ufer des Bodensees. Foto: picture alliance / dpa/Archivbild

Am Samstag schieben sich demnach neue Wolken ins Land, tagsüber lediglich über den Norden Baden-Württembergs. „Im Süden bleibt es erstmal heiter“, sagte Hofheinz. Auch trocken bleibe der Samstag, allerdings frische der Wind ein bisschen auf. Im Norden müsse mit böigem, im Schwarzwald auch mit stürmischem Wind gerechnet werden.

Am Sonntag legt der Wind weiter zu, wie es hieß. Verbreitet seien dann den Prognosen zufolge Sturmböen, im Schwarzwald auch wieder orkanartige Böen möglich. Dazu kehre in der Nacht zum Sonntag auch Regen ins Land zurück. Zuerst im Norden, im Laufe des Sonntags auch im Süden könne es dann wieder nass werden. Dazu erwarten die Meteorologen für Samstag und Sonntag Temperaturen zwischen elf Grad und bis zu 15 Grad am südlichen Oberrhein.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Februar 2020, 08:14 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!