Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sorge vor Coronavirus: VfB Stuttgart ergreift Maßnahmen

dpa/lsw Stuttgart. Aus Sorge vor dem Coronavirus hat Fußball-Zweitligist VfB Stuttgart vor dem Topspiel gegen Bielefeld besondere Vorsichtsmaßnahmen ergriffen. „Wir hoffen, dass wir mit den Maßnahmen dazu beitragen können, dass das Spiel stattfinden kann. Bis auf Weiteres ist das so“, sagte ein Clubsprecher am Freitag und bezog sich auf den Austausch mit den verantwortlichen Behörden: „Sobald es eine andere Empfehlung gibt, müssen wir uns neu orientieren.“

Stuttgarts Trainer Pellegrino Matarazzo steht im Stadion. Foto: Nicolas Armer/dpa/Archiv

Stuttgarts Trainer Pellegrino Matarazzo steht im Stadion. Foto: Nicolas Armer/dpa/Archiv

Zu den Maßnahmen zählt auch, dass Besucher am Montagabend Handdesinfektionsmittel mit einer Größe von bis zu 100 Millilitern mit ins Stadion nehmen dürfen. Als Folge der neuen Regelungen könnten sich allerdings längere Einlasskontrollen ergeben.

Wie VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo berichtete, verzichten die Profis auf ein Händeschütteln zur Begrüßung. Zudem hat auch der VfB seinen Profis von Selfies, Abklatschen mit den Fans und Autogrammen abgeraten. „Wir geben uns auch eher die Faust oder den Ellbogen“, sagte der Coach. „Ich habe schon Vertrauen in unseren Verein.“

Zum Artikel

Erstellt:
6. März 2020, 11:41 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!