Sportdirektor Mislintat: Didavi-Verbleib so oder so denkbar

dpa/lsw Stuttgart. Mittelfeldspieler Daniel Didavi vom Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart darf sich Hoffnungen auf eine Verlängerung seines aktuell bis 30. Juni 2021 datierten Vertrages machen. „Die Klausel in seinem Vertrag, wonach sich dieser bei einer gewissen Einsatzzahl verlängert, gibt es“, sagte Sportdirektor Sven Mislintat am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur und bestätigte damit einen entsprechenden Bericht der „Bild“-Zeitung.

Daniel Didavi von VfB Stuttgart zeigt in eine Richtung. Foto: Andreas Gora/dpa/Archivbild

Daniel Didavi von VfB Stuttgart zeigt in eine Richtung. Foto: Andreas Gora/dpa/Archivbild

„Wenn er die entsprechende Anzahl an Spielen erreicht, hat er sich die Verlängerung auch verdient“, sagte Mislintat. „Aber auch wenn er sie nicht erreicht, werden wir uns im Frühjahr mit ihm zusammensetzen und darüber sprechen, ob er auch nächste Saison noch für uns spielt. Gleiches gilt für Gonzalo Castro, Hamadi Al Ghaddioui und Marcin Kaminski, deren Verträge ebenfalls auslaufen.“

Auch der Kontrakt des in die 2. Mannschaft degradierten Holger Badstuber endet im kommenden Sommer. „Er verhält sich sehr professionell. Für die Art, wie er mit seiner Rolle und seinem neuen Umfeld umgeht, hat er unseren maximalen Respekt“, sagte Mislintat über den früheren Nationalspieler. Eine Rückkehr des Verteidigers ins Profiaufgebot des VfB gilt aber als äußerst unwahrscheinlich.

„Wir sind absolut zufrieden mit unserem Kader und haben aktuell nicht vor, ihn im Winter zu verändern“, sagte Mislintat über mögliche Transfers im Januar. „Womöglich ergibt sich ein Vorgriff auf die kommende Spielzeit, wie es zum Beispiel zuletzt bei der Verpflichtung von Darko Churlinov der Fall war. Aber bevor wir jemanden holen, müsste sich erst auf der Abgabeseite etwas tun, und das sehe ich momentan nicht.“

Zum Artikel

Erstellt:
11. November 2020, 15:46 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!