Spritpreise sinken wieder

dpa München. Wer vor und an Weihnachten lange Autofahrten plant, muss sich nicht mehr so viele Sorgen um die Spritpreise machen wie noch im Herbst. Der ADAC rät dazu, Schwankungen zu nutzen.

Die Spritpreise in Deutschland sinken kurz vor Weihnachten wieder. Foto: Fabian Sommer/dpa

Die Spritpreise in Deutschland sinken kurz vor Weihnachten wieder. Foto: Fabian Sommer/dpa

Vor den Feiertagen haben die Spritpreise noch einmal deutlich nachgegeben. Superbenzin der Sorte E10 verbilligte sich binnen Wochenfrist um 2 Cent pro Liter, wie der ADAC am Mittwoch mitteilte.

Im bundesweiten Tagesdurchschnitt vom Dienstag kostete es 1,590 Euro. Diesel verbilligte sich um 1,8 Cent auf 1,506 Euro je Liter. Damit haben die Spritpreise ihre Talfahrt nach den außergewöhnlich hohen Niveaus im Oktober und November wieder aufgenommen. Vergangene Woche hatte es entgegen dem jüngsten Trend einen leichten Anstieg gegeben.

Autofahrern, die über die Feiertage oder in den Weihnachtsferien längere Fahrten planen, rät der Verkehrsclub, die Schwankungen im Tagesverlauf zu nutzen. Zwischen 18.00 und 19.00 Uhr sowie zwischen 20.00 und 22.00 Uhr tanke es sich in der Regel bis zu sieben Cent pro Liter günstiger als in den Morgenstunden.

© dpa-infocom, dpa:211222-99-476297/3

Zum Artikel

Erstellt:
22. Dezember 2021, 11:46 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!