Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

SSV Jahn Regensburg fast in Bestbesetzung nach Heidenheim

dpa/lby Regensburg. Der SSV Jahn Regensburg will nach dem Befreiungsschlag in der 2. Fußball-Bundesliga nachlegen. „Der Sieg war wichtig, aber wir sind noch nicht am Ziel, wir sind noch nicht durch“, sagte Trainer Mersad Selimbegovic vor dem Auswärtsspiel am Samstag (13.00 Uhr) beim 1. FC Heidenheim.

Trainer Mersad Selimbegovic gibt während des Spiels am Spielfeldrand Anweisungen. Foto: Daniel Karmann/dpa-Pool/dpa/Archivbild/Archivbild

Trainer Mersad Selimbegovic gibt während des Spiels am Spielfeldrand Anweisungen. Foto: Daniel Karmann/dpa-Pool/dpa/Archivbild/Archivbild

Nach vier Unentschieden nach dem Liga-Neustart bejubelten die Regensburger am Samstag ein 3:0 gegen den SV Darmstadt. Der Tabellenzwölfte würde mit einem Zähler die 40-Punkte-Marke knacken und dürfte dann den Klassenverbleib als fix verbuchen. Der Tabellenvierte Heidenheim kann noch mit einer Überraschung im Aufstiegsrennen liebäugeln. Allerdings ist der Jahn eine Art Angstgegner für Heidenheim. In 14 Pflichtspielen gab es sieben Siege und fünf Remis. „Wenn Du denkst, es wird sowieso laufen, dann kriegst du wahrscheinlich auf die Fresse“, warnte Selimbegovic.

Zum Artikel

Erstellt:
11. Juni 2020, 15:42 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!