Städtetag: Für Klimaschutz auf eigene Stärken setzen

dpa/lsw Ravensburg. Auch Gemeinden und Landkreise sind beim Thema Klimaschutz gefordert. Dabei sollten sie aus Sicht des Städtetags vor allem auf eigene Stärken setzen. 15 Südwest-Kommunen erhalten für ihren Einsatz in der Klimapolitik nun eine Auszeichnung.

Für erfolgreichen kommunalen Klimaschutz sollten sich Städte und Gemeinden aus Sicht des Städtetags Baden-Württemberg auf ihre eigenen Stärken konzentrieren. „Wenn meine Kommune nicht in einer sonnenreichen Region liegt, macht es nicht so viel Sinn, alle Dächer mit Solaranlagen auszustatten“, sagte Gudrun Heute-Bluhm vom Vorstand des Städtetags. Doch dann könne man vielleicht stärker auf Windkraft oder Geothermie setzen. Bislang scheitere kommunaler Klimaschutz oft auch an der Finanzierung. Deshalb brauche es eine gezielte Anschubfinanzierung des Landes, sagte Heute-Bluhm.

Als erfolgreiche Beispiele für kommunalen Klimaschutz sieht die frühere Oberbürgermeisterin der Kreisstadt Lörrach 15 baden-württembergische Kommunen, die am Freitag in Ravensburg neben 32 weiteren Kommunen aus Deutschland, Frankreich, Italien, Liechtenstein, Luxemburg, Österreich und der Schweiz den „European Energy Award Gold“ verliehen bekamen.

Mit der Auszeichnung werden Kommunen für eine besonders fortschrittliche Energie- und Klimapolitik geehrt. Deutschlandweit nehmen derzeit 335 Kommunen daran teil. In Baden-Württemberg bezuschusst das Umweltministerium die Teilnahme an dem damit verbundenen Zertifizierungsprozess mit 10.000 Euro. Zu den Preisträgern zählen etwa Stadt und Kreis Ravensburg sowie die Kreise Biberach und Sigmaringen und die Städte Friedrichshafen und Lörrach.

Beim Klimaschutz gehe es nicht mehr ohne ehrgeizige Ziele, teilte Umweltministerin Thekla Walker (Grüne) zu der Auszeichnung am Freitag in Stuttgart mit. Diese könne man aber nur mit engagierten Partnern wie den ausgezeichneten Kommunen erreichen.

Heute-Bluhm sagte zu den Preisträgern, die Region um Ravensburg zeichne ein natürliches und pragmatisches Verhältnis zum Klimaschutz aus. Zudem sei Klimapolitik dort kein Parteithema, sondern funktioniere über Parteigrenzen hinweg.

Die Stadt Ravensburg wird etwa für ihren Leitfaden für nachhaltiges Bauen geehrt. Damit hat die Kommune ein Bewertungssystem etabliert, das bei öffentlichen Bauvorhaben energetische und ökologische Standards sicherstellt. Die Stadt Lörrach erhält Anerkennung für ein Kombiticket für den öffentlichen Nahverkehr, das zu einer Steigerung der Fahrgastzahlen führte. Mit dem „Ticket4Lö“ sind vier Fahrten für vier Euro möglich. Nach Einführung des Tickets stieg der Anteil der Gelegenheitsfahrten am Gesamtverkehr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nach Angaben der Stadt um elf Prozent.

© dpa-infocom, dpa:211105-99-874708/3

Zum Artikel

Erstellt:
5. November 2021, 06:59 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!