Rund 70 Rinder sterben bei Stallbrand: Fast Millionenschaden

dpa/lsw Baindt. Rund 70 Rinder sind aufgrund eines Feuers auf einem Bauernhof in Oberschwaben zu Tode gekommen. Der Schaden liege schätzungsweise bei fast einer Million Euro, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Das Feuer sei am frühen Morgen in dem Stall in Baindt (Landkreis Ravensburg) ausgebrochen, in dem sich mehr als 100 Rinder und Kälber befanden.

Feuerwehrmänner sitzen in ihrem Fahrzeug. Foto: Carsten Rehder/dpa

Feuerwehrmänner sitzen in ihrem Fahrzeug. Foto: Carsten Rehder/dpa

Rund 115 Einsatzkräfte der Feuerwehr verhinderten, dass die Flammen auf ein Wohnhaus übergriffen. Der Stall selbst brannte jedoch vollständig aus. Einige der Rinder konnten laut Polizei rechtzeitig ins Freie gebracht werden, rund 70 Tiere verendeten jedoch in den Flammen oder mussten aufgrund ihrer Verletzungen eingeschläfert werden. Die Brandursache war zunächst unklar. Laut Polizeisprecher konnte der einsturzgefährdete Stall am Vormittag noch nicht betreten werden.

Zum Artikel

Erstellt:
17. September 2020, 08:49 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!