Steine auf Gleisen: Erneuter Eingriff in den Bahnverkehr

dpa/lsw Lahr. Unbekannte haben Steine auf die Schienen der Rheintalbahn gelegt und damit Zugausfälle und Verspätungen verursacht. Nach Angaben der Bundespolizei vom Montag bemerkte der Lokführer einer Regionalbahn am Samstagabend einen Aufprall und ging von einem Wildtier- oder sogar Personenunfall aus. Er alarmierte Rettungskräfte, die die Gleise bei Lahr (Ortenaukreis) sperrten und absuchten. Während der zweistündigen Aktion fuhren keine Züge auf dem Abschnitt.

Ein Regionalzug der Deutschen Bahn fährt durch einen Bahnhof. Foto: Jonas Walzberg/dpa/Symbolbild

Ein Regionalzug der Deutschen Bahn fährt durch einen Bahnhof. Foto: Jonas Walzberg/dpa/Symbolbild

Der Vorfall erinnert an eine ähnliche Tat vom 6. November, bei der im selben Streckenabschnitt ebenfalls Steine auf die Gleise gelegt und Kabel beschädigt wurden. Die Bundespolizei warnt davor, sich unbefugt im Bereich von Schienen aufzuhalten. Es droht Lebensgefahr.

© dpa-infocom, dpa:211122-99-100205/3

Zum Artikel

Erstellt:
22. November 2021, 16:54 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!