Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Storchenpaar Urs und Ursula richtet sich auf Rathausdach ein

dpa/lsw Isny. Sie haben sich ein illustres Plätzchen ausgesucht: In einem Nest mitten auf dem Rathausdach in Isny (Kreis Ravensburg) hat sich ein Storchenpaar niedergelassen. Es handle sich dabei um Urs und Ursula, sagte die Storchenbeobachterin Ulrike Maruszczak am Dienstag. Nach Angaben der Storchenbeauftragten des Landes Baden-Württemberg, Ute Reinhard, sind die beiden Vögel damit auch nicht zu früh dran. „Das ist jetzt die normale Zeit“, sagt Reinhard. Allerdings seien bei der nächsten Schön-Wetter-Periode noch einige Störche mehr zu erwarten.

Ein Storch steht im Gegenlicht der Sonne auf dem Rathausdach in seinem Nest. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Ein Storch steht im Gegenlicht der Sonne auf dem Rathausdach in seinem Nest. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Aber was, wenn in den nächsten Wochen noch mal ein Kälteeinbruch kommt? „Das macht den erwachsenen Tieren nichts aus“, sagte Reinhard. „Sie halten sogar Temperaturen bis minus 25 Grad aus.“ Zudem könnten die Störche auch ein paar Tage ohne Fressen zurecht kommen. Schwieriger wäre es, wenn zu einem späteren Zeitpunkt schon Jungtiere da seien - vor allem, wenn diese dann schon zu groß seien, um im Nest unter den Elterntieren Schutz zu finden.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Februar 2020, 17:13 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Risikogruppen könnten in Feriendörfern untergebracht werden

dpa/lsw Stuttgart. Corona-Risikogruppen können künftig auch in den Feriendörfern des Familienerholungswerks der Diözese Rottenburg-Stuttgart untergebracht... mehr...