Straßenbahn springt aus den Schienen: 300.000 Schaden

dpa/lsw Mannheim. Bei einem Straßenbahnunfall mit drei Verletzten ist in Mannheim ein hoher Schaden entstanden. Polizeiangaben zufolge beläuft sich die Summe auf rund 300.000 Euro. Wegen einer falsch gestellten Weiche und unangepasster Fahrtgeschwindigkeit war ein Zug am Dienstag zu Beginn eines Haltestellenbereichs aus den Schienen gesprungen. Die Ursache für die falsche Weichenstellung war zunächst unklar.

Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet. Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild

Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet. Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild

Die Bahn fuhr bis zum Stillstand durch das Gleisbett. Drei Frauen im Zug verletzten sich leicht. Der 56 Jahre alte Straßenbahnfahrer wurde von einem Notfallbetreuer versorgt. Die Bahn musste in stundenlanger Arbeit wieder ins Gleis gehoben werden.

© dpa-infocom, dpa:220308-99-435532/2

Zum Artikel

Erstellt:
8. März 2022, 15:39 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!