Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Streich hadert und lobt: „Haben nur das Meiste“

dpa München. Kurz vor dem Ende einer abermals starken Saison des SC Freiburg haderte Christian Streich trotzdem. „Wir wollten alles holen und jetzt haben wir nur das Meiste geholt“, sagte der Kultcoach des Fußball-Bundesligisten aus dem Breisgau. Die Chance auf einen überraschenden Europa-League-Startplatz ist durch das 1:3 beim FC Bayern dahin. „Wir sind schon sehr enttäuscht, dass es nicht gereicht hat. Der Traum ist ausgeträumt“, sagte Torhüter Alexander Schwolow.

Freiburgs Trainer Christian Streich. Foto: Sven Hoppe/dpa-Pool/dpa/Archivbild

Freiburgs Trainer Christian Streich. Foto: Sven Hoppe/dpa-Pool/dpa/Archivbild

In München waren der Treffer von Lucas Höler (33. Minute) und eine Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte zu wenig. „Wir sind leider der verdiente Verlierer. Es wäre mehr möglich gewesen“, befand Streich. Sein Team habe die Räume nicht nutzen können. „Daran müssen wir arbeiten. Dann wäre es auch mal möglich, bei einem Riesen wie Bayern ein Spiel für sich zu entscheiden“, sagte Streich.

Insgesamt bleiben ein positives Fazit, die Aussichten sind gut. Das Team habe eine erfreuliche Entwicklung genommen und sei von der Breite besser aufgestellt, sagte Streich. Dass das so bleibt, ist in Freiburg nicht selbstverständlich. Jahr für Jahr verlassen Topspieler den Club. Ob die Nationalspieler Robin Koch und Luca Waldschmidt zu halten sind, ist fraglich. „Es entsteht etwas“, sagte Schwolow und hofft auf einen neuen Anlauf auf Europa in der kommenden Saison.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Juni 2020, 13:24 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!