Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Streich will beim SC keine „verbrannte Erde“ hinterlassen

dpa Freiburg. Christian Streich würde den SC Freiburg am liebsten zu einem perfekten Zeitpunkt verlassen. „Das Größte wäre es, im richtigen Moment zu gehen“, sagte der aktuell dienstälteste Trainer der Fußball-Bundesliga am Montag in der Sky-Sendung „Wontorra on Tour“. Aber das sei sehr kompliziert, ergänzte der 54-Jährige. „Ich will keine verbrannte Erde, das wäre für mich furchtbar. Das schaffen wir aber.“

Christian Streich. Foto: Uwe Anspach/Archivbild

Christian Streich. Foto: Uwe Anspach/Archivbild

Streich arbeitet seit siebeneinhalb Jahren als Chefcoach der Profimannschaft des Sport-Clubs. Dass er in seiner Karriere auch für einen anderen Verein arbeitet, schließt er nicht aus. „Wenn ich zwei, drei Leute um mich herum hätte, die mir vertrauen, dann könnte ich vielleicht auch woanders arbeiten“, sagte er. „Aber ich bin hier und froh, dass die mich immer noch wollen.“

Zum Artikel

Erstellt:
16. September 2019, 20:05 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Felssturz auf Autobahn: Unglücklicher Einzelfall

dpa/lsw Villingen-Schwenningen. Felsstürze auf Autobahnen in Deutschland sind sehr selten. Wenn es passiert, können die Folgen wie am Samstag bei Villingen-Schwenningen... mehr...