Strengere Corona-Regeln an Schulen

dpa/lsw Stuttgart. Sportunterricht ohne Körperkontakt, Singen nur noch mit Maske - angesichts stark steigender Corona-Infektionszahlen gelten ab Montag noch schärfere Regeln an den Schulen im Kampf gegen die Pandemie. „Die aktuelle Lage ist sehr dynamisch und aufgrund des hohen Infektionsgeschehens in der Gesellschaft müssen wir auch an den Schulen unsere Sicherheitszäune hochfahren“, teilte Kultusministerin Theresa Schopper (Grüne) am Freitag mit. Sportunterricht wird nur noch kontaktfrei erlaubt sein - außer zur Prüfungsvorbereitung. Beim Singen und Musizieren mit Blasinstrumenten muss ein Mindestabstand von zwei Metern in alle Richtungen eingehalten werden. Das Singen in geschlossenen Räumen ist nur mit Maske erlaubt, im Freien kann die Maske abgesetzt werden. Das Spielen von Blasinstrumenten ist nur im Freien oder sehr großen Räumen wie beispielsweise der Aula erlaubt.

Eine Maske liegt während des Unterrichts auf einem Federmäppchen. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

Eine Maske liegt während des Unterrichts auf einem Federmäppchen. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

Mehrtägige Veranstaltungen außerhalb des Unterrichts sind zudem ab Anfang Dezember bis Ende Januar 2022 untersagt. Schüler ab 18 Jahren können sich nicht mehr außerhalb der Schule mit dem Schülerausweis von Testpflichten befreien.

© dpa-infocom, dpa:211126-99-157620/2

Zum Artikel

Erstellt:
26. November 2021, 17:53 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!