Stuttgart: 18-Jähriger rast mit Auto bis sich Vorderrad löst

dpa/lsw Stuttgart. Ohne Licht und ohne Kennzeichen hat sich ein alkoholisierter Fahranfänger in Stuttgart eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert und dabei mehrere Autos beschädigt und eine Hauswand gestreift. Die Irrfahrt nahm ein Ende, als sich ein Vorderrad von dem Wagen löste, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Die Beamten wurden demnach am Freitagabend auf das Auto, in dem fünf Teenager saßen, aufmerksam. Die Anhaltesignale der Polizei ignorierte der 18 Jahre alte Fahrer und fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit davon.

Ein Polizist hält eine Kelle mit der Aufschrift "Halt. Polizei" in der Hand. Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild

Ein Polizist hält eine Kelle mit der Aufschrift "Halt. Polizei" in der Hand. Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild

Der Fahrer raste über rote Ampeln, krachte gegen zwei Autos und streifte ein Haus, als er einem Streifenwagen über den Gehweg auswich. Wegen des gelösten Rads hielt er schließlich seinen Wagen an und versuchte, zu Fuß wegzurennen. Die Polizei holte ihn und seinen 13 Jahre alten Beifahrer, der ebenfalls die Flucht ergriffen hatte, ein. Auf der Rückbank hatten während der Fahrt am Freitagabend außerdem drei 14-Jährige gesessen. Von dem 18-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen. Er musste seinen Führerschein abgeben. Der Gesamtschaden liegt bei mehreren Tausend Euro.

Zum Artikel

Erstellt:
12. September 2020, 12:07 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!