Corona-Zahlen: Stuttgart verschärft die Auflagen für Feiern

dpa/lsw Stuttgart. Angesichts steigender Infektionszahlen verschärft die Stadt Stuttgart ihre Corona-Auflagen. Von Freitag an und für die kommenden zwei Wochen sind Feiern in privaten Räumen nur noch erlaubt, wenn weniger als 25 Menschen zusammenkommen, wie die Stadt am Mittwoch mitteilte. In der Öffentlichkeit oder in angemieteten Räumen liegt die Grenze bei 50 Teilnehmern.

Corona-Test wird bei einer Patientin durchgeführt. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/dpa-tmn/Symbolbild

Corona-Test wird bei einer Patientin durchgeführt. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/dpa-tmn/Symbolbild

In ganz Deutschland ließen sich Corona-Ausbrüche vermehrt auf Feiern und Partys zurückführen, sagte der Leiter des Gesundheitsamts, Stefan Ehehalt. „Überall dort, wo Menschen auf engem Raum zusammenkommen, laut reden, sich locker austauschen, verbreiten sich Viren. Wenn wir Infektionen nachverfolgen und Ketten durchbrechen wollen, müssen wir den Hebel hier ansetzen.“

Nach dem Kreis Esslingen hatte zuvor auch die Landeshauptstadt die sogenannte Vorwarnstufe erreicht. Während die Lage im benachbarten Kreis Esslingen mit 45,4 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner und innerhalb von sieben Tagen (Stand 6.10., 16.00 Uhr) besonders kritisch ist, lag sie zuletzt in der Landeshauptstadt bei 35,4 neuen Fällen und somit ebenfalls über der kritischen Marke von 35. Bei diesem Wert ist die dritte, kritische Phase erreicht.

Zuletzt hatten auch die Städte Mühlacker und Mannheim nach einem zeitweisen Erreichen der Corona-Vorwarnstufe die Regeln im Kampf gegen die Pandemie verschärft.

Zum Artikel

Erstellt:
7. Oktober 2020, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Prozess zu vernachlässigten Kindern: Eltern nicht erschienen

dpa/lsw Reutlingen. Das Amtsgericht Reutlingen hat Haftbefehl gegen einen Mann und eine Frau erlassen, die ihre Kinder vernachlässigt haben sollen. Eigentlich... mehr...