Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgarter Ballettstar Vogel ist Tänzer des Jahres

dpa/lsw Berlin/Stuttgart. Der Stuttgarter Ballettstar Friedemann Vogel ist zum „Tänzer des Jahres“ gewählt worden. Er teilt sich die Auszeichnung mit Jan Casier vom Ballett Zürich. Bei einer Umfrage bestimmten 25 internationale Kritikerinnen und Kritiker zudem das Berliner Staatsballett überraschend zur Kompanie des Jahres, wie die Fachzeitschrift „Tanz“ am Mittwoch in Berlin bekanntgab.

Friedemann Vogel vom Stuttgarter Ballett tanzt im Opernhaus in Stuttgart in dem Stück "Bolero". Foto: Bernd Weissbrod/Archiv

Friedemann Vogel vom Stuttgarter Ballett tanzt im Opernhaus in Stuttgart in dem Stück "Bolero". Foto: Bernd Weissbrod/Archiv

„Er ist ein Weltstar, der nie den Boden unter den Füßen verloren hat“, heißt es in der Ausgabe der Fachzeitschrift über den 40 Jahre alten Vogel. Dieser sei im 20. Bühnenjahr auf der Höhe von Kraft und Ausdruck, urteilte einer der befragten Kritiker.

Der gebürtige Stuttgarter wurde bereits im Jahr 2010 von der Fachzeitschrift „Tanz“ zum „Tänzer des Jahres“ gekürt. Der Erste Solist des Stuttgarter Balletts glänzte zuletzt als Kronprinz Rudolf im „Mayerling“ und in Akram Khans Tanzstück „Kaash“. Auch seine Rolle in „Bolero“ wurde gefeiert. Seit Juni 2002 ist er Erster Solist, im September 2015 wurde ihm der Titel Kammertänzer am Staatstheater Stuttgart verliehen.

Neben der Kompanie des Jahres haben die Kritiker auch die Aufführung des Jahres in Berlin ausgemacht. „Die sechs Brandenburgischen Konzerte“ in einer Choreographie von Anne Teresa De Keersmaeker wurden an der Volksbühne uraufgeführt. Als Choreographin des Jahres sehen die Kritiker die Brasilianerin Lia Rodrigues. Bei den Tänzerinnen zeichnete sich unter den Voten keine Favoritin ab.

Zum Artikel

Erstellt:
21. August 2019, 10:36 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Daimler-Chef will Effizienz „dramatisch“ erhöhen

dpa Frankfurt/Stuttgart. Der seit Mai amtierende neue Daimler-Chef Ola Källenius schwört die Belegschaft auf harte Zeiten ein. „Wir müssen die Effizienz dramatisch... mehr...