Stuttgarter Handballer planen Spiele mit bis zu 1200 Fans

dpa/lsw Stuttgart. Handball-Bundesligist TVB Stuttgart will zu seinen drei Heimspielen bis Ende Oktober jeweils 1200 Zuschauer zulassen. Das gaben die Schwaben am Dienstag bekannt. „Die Entscheidung bedeutet für uns einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung „Normalität“ im Ligaalltag“, sagte Stuttgarts Trainer und Geschäftsführer Jürgen Schweikardt. „Alle Vereine übernehmen große Verantwortung und sind in der Bringpflicht.“

Trainer Jürgen Schweikardt. Foto: Marijan Murat/dpa/Archivbild

Trainer Jürgen Schweikardt. Foto: Marijan Murat/dpa/Archivbild

Die Gegner des TVB in den ersten drei Heimspielen der neuen Saison in der Stuttgarter Porsche Arena sind der TUSEM Essen (7. Oktober), der TBV Lemgo (18. Oktober) und der SC DHfK Leipzig (29. Oktober). Er hoffe, „dass wir so schnell wie möglich wieder volle Hallen haben“, hatte Schweikardt jüngst der Deutschen Presse-Agentur gesagt. Mit Blick auf die Entwicklung der Coronavirus-Pandemie halte er das aber „für kein realistisches Szenario für die nächsten Monate“.

Zum Artikel

Erstellt:
22. September 2020, 13:22 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!