Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

„Zwei-Jahres-Serie“: DSC-Volleyballerinnen gewinnen Pokal

dpa/sn Mannheim. Den Volleyballerinnen des Dresdner SC ist im Pokalfinale eine Überraschung gelungen. Besonders die jungen Spielerinnen hielten Dresden in der Spur.

Eine Volleyballerin in Aktion. Foto: Laurent Dubrule/epa/dpa/Symbolbild

Eine Volleyballerin in Aktion. Foto: Laurent Dubrule/epa/dpa/Symbolbild

Die Volleyballerinnen des Dresdner SC haben zum sechsten Mal den DVV-Pokal gewonnen. In einem sehr emotionalen und umkämpften Endspiel setzte sich die Mannschaft von Trainer Alexander Waibl am Sonntag überraschend gegen den deutschen Meister Allianz MTV Stuttgart mit 3:2 (25:19, 20:25, 21:25, 28:26, 17:15) durch.

Vor 10 689 Zuschauern in der Mannheimer SAP Arena sicherte sich der Tabellenvierte der Bundesliga den sechsten Pokal-Erfolg nach 1999, 2002, 2010, 2016 und 2018. Damit hielt auch die „Zwei-Jahres-Serie“ in Mannheim, nachdem die DSC-Damen bereits die Premiere 2016 und das Endspiel 2018 an gleicher Stelle gewonnen hatten.

Kurz vor Beginn musste Dresden den Ausfall von Stammspielerin Ivana Mrdak verkraften. Bei der 27 Jahre alten Mittelblockerin aus Serbien wurde eine Thrombose in der Schulter diagnostiziert. Zudem trat Diagonalangreiferin Milica Kubura nach einem Infekt ebenfalls geschwächt an. Trotz der Widrigkeiten konnte der fünfmalige deutsche Meister gegen den Favoriten aus Schwaben einen konzentrierten starken Start hinlegen und sicherte sich mit druckvollem Spiel, sowie souveräner Annahme und Abwehr den ersten Satz.

In den Sätzen zwei und drei aber stabilisierten sich die Stuttgarterinnen und punkteten vor allem in den wichtigen Phasen durch Diagonalangreiferin Krystal Rivers. Doch Dresdens Coach Waibl brachte immer wieder frische Kräfte von der Bank und im vierten Abschnitt sorgten vor allem die eingewechselten jungen Spielerinnen für die Highlights. Erst wehrte der DSC zwei Matchbälle ab, dann verwandelte Emma Cyris den dritten Satzball zum 2:2-Ausgleich. Im Tiebreak wehrten die Dresdnerinnen drei weitere Matchbälle ab, ehe Lena Stigrot dann den ersten Matchball für den DSC verwandelte.

Dresdens Mannschaft jubelt mit dem Pokal über den Sieg. Foto: Uwe Anspach/dpa

Dresdens Mannschaft jubelt mit dem Pokal über den Sieg. Foto: Uwe Anspach/dpa

Zum Artikel

Erstellt:
16. Februar 2020, 02:09 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!