Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Suche nach Brandursache in Remshalden in vollem Gange

Kriminaltechniker haben ihre Arbeit in abgebrannter Lagerhalle begonnen

Suche nach Brandursache in Remshalden in vollem Gange

REMSHALDEN (rma). Bei der Suche nach der Ursache des Brandes, der eine Lagerhalle in Grunbach zerstört hat, rechnet die Polizei nicht mit schnellen Ergebnissen. Am Morgen des vergangenen Freitags stand die Lagerhalle der Firma GUP in der Fellbacher Straße lichterloh in Flammen. Es brannten in dem Sanierungs- und Entsorgungsbetrieb gelagerte Materialien. Der Hauptteil der Löscharbeiten spielte sich zwischen 5.45 und 7.45 Uhr ab. Während dieser Zeit konnte es vorkommen, dass aus den Hähnen der Anwohner nur wenig Wasser floss. Denn die Feuerwehr hat insgesamt 800 Kubikmeter (800000 Liter) verbraucht, um den Brand zu löschen. Das Wasser zogen sie innerhalb kürzester Zeit aus dem Netz, sodass es zu starken Druckschwankungen kam.

Da sich auch Schadstoffe unter den gelagerten Materialien befanden, untersuchte die Feuerwehr mit einem speziellen, aus Backnang angerückten Fahrzeug, ob durch die Rauchgase in der Luft eine Gefahr für die Bewohner der umliegenden Orte besteht – und konnte bald Entwarnung geben.

Für die Kriminalpolizei hat nun am Dienstag die Spurensuche in der Brandruine begonnen, wobei es die Spezialisten dabei ziemlich schwer haben dürften. Das Gebäude liegt in Trümmern, ein Abrissbagger war dort während der Löscharbeiten im Einsatz, um Glutnester aufzudecken, alles ist mit Wasser und Schaum durchtränkt.

Zum Artikel

Erstellt:
21. August 2019, 11:46 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!