Südwest-SPD lädt zu ihrem ersten digitalen Landesparteitag

dpa/lsw Stuttgart. Erstmals nutzt die Südwest-SPD heute das digitale Format für einen ganztägigen Parteitag. Rund 320 Delegierte schalten sich zusammen, um den neuen Landesvorstand zu wählen und über das Programm für die Landtagswahl abzustimmen. Neben dem Präsidium sind nur wenige Menschen live zugelassen. Erwartet werden auch die SPD-Bundeschefin Saskia Esken und der SPD-Kanzlerkandidat und Bundesfinanzminister Olaf Scholz. Die anderen können über Video fragen, diskutieren und wählen. Die rheinland-pfälzische SPD hatte im August bereits einen ähnlichen digitalen Parteitag organisiert.

Über den Landesvorsitzenden stimmt die Partei mit einer Urnenwahl an 20 Standorten im Land ab. Einziger Kandidat ist der amtierende Vorsitzende und SPD-Spitzenkandidat für die Landtagswahl, Andreas Stoch. Das 44-seitige Wahlprogramm mit dem Titel „Das Wichtige Jetzt“ wird per Handzeichen beschlossen.

Zum Artikel

Erstellt:
14. November 2020, 02:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!