Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Südwesten nimmt geflüchtete Familien mit kranken Kindern auf

dpa/lsw Stuttgart. Baden-Württemberg will in den kommenden Wochen geflüchtete Familien mit schwerkranken und dringend behandlungsbedürftigen Kindern von den griechischen Inseln aufnehmen. Insgesamt kämen 50 Menschen in den Südwesten, sagte ein Sprecher des Innenministeriums am Dienstag. Sie würden zwischen Ende Juli und Ende August erwartet. Die Planung und Durchführung erfolge durch den Bund, nähere Details seien derzeit noch nicht bekannt.

Die Bundesregierung will insgesamt rund 900 schwer kranke Jungen und Mädchen mit ihren Eltern und Geschwistern aus den Flüchtlingslagern nach Deutschland holen. Sie sollen auf die Bundesländer verteilt werden. Rheinland-Pfalz nimmt nach eigenen Angaben beispielsweise 66 Menschen auf.

Im April war bereits eine erste Gruppe von 47 auf den griechischen Inseln gestrandeten Kindern und Jugendlichen von Athen nach Hannover geflogen worden. Nach Angaben des Innenministeriums in Stuttgart kamen dabei auch vier unbegleitete Minderjährige aufgrund familiärer Bindungen nach Baden-Württemberg.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Juli 2020, 17:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!