SV Sandhausen plant längerfristig mit Torjäger Behrens

dpa/lsw Sandhausen. Fußball-Zweitligist SV Sandhausen plant nicht nur für das Auswärtsspiel beim 1. FC Nürnberg mit seinem Torjäger Kevin Behrens - sondern auch längerfristig. Wenn es nach den Verantwortlichen am Hardtwald geht, dann wird der 29-Jährige auch nach dem Ende der Transferperiode am 5. Oktober zum Kader gehören. Behrens war zuletzt mit dem Bundesligisten 1. FC Union Berlin in Verbindung gebracht worden. Nun erklärte Sandhausens Sportlicher Leiter Mikayil Kabaca: „Die Tür für einen Wechsel ist zu. Das weiß der Spieler, das wissen aber auch sein Berater und die interessierten Vereine.“

Sandhausens Torjäger Kevin Behrens steht im Hardtwaldstadion. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild

Sandhausens Torjäger Kevin Behrens steht im Hardtwaldstadion. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild

Rechtzeitig für das Spiel in Nürnberg am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) ist der zuletzt angeschlagene Stürmer zudem wieder fit geworden, nachdem er beim 3:2-Auftaktsieg gegen Darmstadt 98 wegen eines Pferdekusses gefehlt hatte. „Er hat in dieser Woche vollumfänglich trainiert und wird zum Spieltagskader gehören“, sagte SVS-Trainer Uwe Koschinat.

In Nürnberg erwartet der Coach einen „echten Gradmesser“ für seine Mannschaft. Unterstützt werden die Gastgeber von bis zu 10 000 Zuschauern, die unter den vorgeschriebenen Hygiene-Maßnahmen im Stadion zugelassen sind. Aktuell sind aber erst 7000 Tickets verkauft worden. „Die Fans spielen eine große Rolle, aber wir werden dagegenhalten“, sagte Koschinat.

Zum Artikel

Erstellt:
25. September 2020, 17:20 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Gericht: „Islamische Sprechpuppe“ keine Schmähkritik

dpa/lsw Stuttgart. Landtagspräsidentin Muhterem Aras hat im Kampf gegen Beleidigungen im Netz teilweise eine Schlappe vor Gericht erlitten. Die Grünen-Politikerin... mehr...

Baden-Württemberg

Wohnraum-Allianz zieht Bilanz: Flächenmangel bleibt Hürde

dpa/lsw Stuttgart. Der Mangel an Baugrundstücken bleibt nach Ansicht von Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut die größte Hürde für die Wohnungspolitik... mehr...