Tandem-Spitzenkandidatur bei AfD vom Tisch

dpa/lsw Stuttgart. Eine Tandem-Spitzenkandidatur für die Landtagswahl ist für die AfD vom Tisch. Landtagsfraktionschef Bernd Gögel und sein Vize Emil Sänze haben in einer Online-Abstimmung unter den AfD-Mitgliedern lediglich 35,1 Prozent der Stimmen erhalten. Deshalb zogen sie ihre Bewerbung zurück, sagte Gögel der „Stuttgarter Zeitung“ und den „Stuttgarter Nachrichten“ (Freitag). Die Mehrheit der Mitglieder wolle keine Doppelspitze. Der 66-jährige sagte: „Man hat das zu respektieren.“

Zudem haben sich zwei Einzelkandidaten um die Spitzenkandidatur beworben. Der 50-jährige Hans-Jürgen Goßner, Landtagskandidat im Wahlkreis Göppingen, erhielt 22,2 Prozent der Stimmen. Der Kaufmännische Angestellte aus Ebersbach an der Fils will weiter Frontmann der AfD im Wahlkampf werden. Der 40-jährige Politologe Jan-Hendrik Czada, der im Wahlkreis Aalen als Landtagskandidat nominiert, kam auf 16 Prozent. Von den rund 4500 Mitgliedern im Land haben nach AfD-Angaben über 1000 ihre Stimme abgegeben.

© dpa-infocom, dpa:210121-99-122259/2

Zum Artikel

Erstellt:
21. Januar 2021, 20:21 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!