Tarifrunde im Kfz-Gewerbe startet im Mai

dpa/lsw Stuttgart. Die IG Metall fordert in der anstehenden Tarifrunde für die rund 55 000 Beschäftigten im baden-württembergischen Kraftfahrzeug-Handwerk vier Prozent mehr Geld. Gewerkschaftsfunktionär Ivan Curkovic sagte am Mittwoch in Stuttgart: „Die Beschäftigten im Handwerk haben gute Tarifverträge und gute Arbeitsbedingungen verdient.“ Dazu gehöre auch mehr Zeitsouveränität und die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, ob jemand mehr Geld oder mehr Freizeit haben wolle. Die Gewerkschaft peilt eine Tarifvertragslaufzeit von 12 Monaten an. Die Gespräche sollen im Mai starten.

Das Logo der IG Metall. Foto: Daniel Karmann/dpa/Archivbild

Das Logo der IG Metall. Foto: Daniel Karmann/dpa/Archivbild

Die Arbeitgeber lehnen die Gewerkschaftsforderung ab. Sie verlangen den Verzicht auf Entgelterhöhungen für die kommenden eineinhalb Jahre. Der Verhandlungsführer der Tarifgemeinschaft für Betriebe des Kraftfahrzeug- und Tankstellengewerbes, Andreas Göritz sagte: „Wir freuen uns auf konstruktive Verhandlungen, da wir gemeinsam versuchen müssen, die Krise zu verlassen. Anders als die Industrie konnten wir im Handel nicht "durcharbeiten", weshalb wir Solidarität von der Arbeitnehmerseite einfordern.“

© dpa-infocom, dpa:210414-99-202796/3

Zum Artikel

Erstellt:
14. April 2021, 15:35 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!