Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Tausende Menschen demonstrieren für mehr Klimaschutz

dpa/lsw Freiburg. Viele Klimademonstranten sind zu jung, um bei der Europawahl mitzustimmen. Kurz vor der Wahl formulieren sie im Südwesten noch einmal lautstark ihre Forderungen - mit prominenter Unterstützung.

Schülerinnen und Schüler demonstrieren mit Protestplakaten während des Fridays for Future - Klimastreiks. Foto: Patrick Seeger

Schülerinnen und Schüler demonstrieren mit Protestplakaten während des Fridays for Future - Klimastreiks. Foto: Patrick Seeger

Kurz vor der Europawahl haben Tausende junge Menschen in Baden-Württemberg für mehr Klimaschutz demonstriert. Allein in Freiburg zählte die Polizei nach Angaben einer Sprecherin am Freitag zwischen 8000 und 10 000 Teilnehmer. Während des Demonstrationszuges durch die Innenstadt legten sich viele Schüler mehrere Minuten lang mit ihren Protestplakaten zum symbolischen Sterben auf den Boden. Die Europawahl ist an diesem Sonntag.

In Stuttgart beteiligten sich nach Angaben von Mitorganisatorin Nisha Toussaint-Teachout bis zu 5000 Menschen am zweiten sogenannten globalen Klimastreik der Fridays-for-Future-Bewegung. Darunter waren viele Schüler, aber auch Eltern und Großeltern. Die Demonstranten trugen Plakate mit Aufschriften wie „Warum Lernen ohne Zukunft“, „Keine Kohle für die Kohle“ und „Wir streiken bis ihr handelt“.

Seit Monaten schwänzen junge Menschen freitags den Unterricht, um für eine bessere Klimapolitik auf die Straße zu gehen. Die Aktivisten fordern unter anderem die Einhaltung der Pariser Klimaziele. Auch Toussaint-Teachout forderte die Politik auf, endlich zu handeln. Sie rief den Demonstranten zu: „Niemand hat gesagt, dass es einfach werden würde. Aber was wir fordern, sind keine krass-radikalen Forderungen, sondern wir sagen einfach nur: Leute, Ihr habt ein verdammtes Abkommen unterzeichnet. Könnt Ihr das bitte einhalten.“

Prominente Unterstützung bekamen die Stuttgarter Demonstranten von dem Arzt und Wissenschaftsjournalisten Eckart von Hirschhausen. Er sagte, er habe einen Tipp für jeden, der schnell mit dem Porsche fahren wolle auf freier Bahn und mit Vollgas: „Der soll sich eine Carrera-Bahn kaufen mit Elektrostrom und Ökostrom.“

Zum Artikel

Erstellt:
24. Mai 2019, 14:54 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

„Fliegende Sternwarte“ mit Verspätung in Stuttgart gelandet

dpa/lsw Stuttgart. Mit einem Tag Verspätung ist das Forschungsflugzeug SOFIA am frühen Montagmorgen auf dem Stuttgarter Flughafen gelandet. Es war ursprünglich... mehr...

Baden-Württemberg

Tony Marshall spricht über Schlaganfall: „tagelang im Koma“

dpa Berlin. Schlagersänger Tony Marshall (81, „Schöne Maid“) spricht über Details einer schweren Erkrankung Anfang des Jahres. „Ich bin bei meinem... mehr...