Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Technologiekonzern Voith baut Geschäft mit Zukäufen aus

dpa/lsw Heidenheim.

Das Logo des Unternehmens Voith steht auf einem Aussteller. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

Das Logo des Unternehmens Voith steht auf einem Aussteller. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

Mit weiteren Zukäufen will der Heidenheimer Technologiekonzern Voith sein Kerngeschäft im Bereich Antriebstechnik und in der Papiermaschinen-Sparte stärken. Zusammen mit einer Schweizer Beteiligungsgeschäft steigt Voith bei der Traktionssysteme Austria (TSA) ein, einem Spezialisten für Schienen- und Nutzfahrzeugantriebe aus Österreich. Die Übernahme von knapp 60 Prozent der Anteile solle im zweiten Halbjahr abgeschlossen sein, sofern es keine Einwände der Behörden gibt, teilte Voith am Mittwoch mit. Schon abgeschlossen sind die Übernahmen der ebenfalls aus Österreich stammenden Elin Motoren GmbH sowie des Papiermaschinen-Entwicklers und -Produzenten Toscotec aus Italien.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Mai 2020, 10:01 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Siegemund scheidet im Tennis-Achtelfinale von Palermo aus

dpa Palermo. Tennisspielerin Laura Siegemund hat eine Überraschung beim WTA-Neustart in Palermo verpasst. Nach einer Satzführung verlor die Fed-Cup-Spielerin... mehr...

Baden-Württemberg

Stuttgart erhöht Bußgelder für Maskenverweigerer

dpa/lsw Stuttgart. Maskenverweigerer müssen in Stuttgart künftig ein deutlich höheres Bußgeld zahlen als bisher. „Wird eine Privatperson ohne Mund-Nasen-Bedeckung... mehr...