Teile der Wurzel Mediengruppe sind insolvent

dpa/lsw Esslingen. Mehrere Firmen der Wurzel Mediengruppe haben Insolvenzanträge gestellt. Davon seien rund 200 Beschäftigte betroffen, teilte der vorläufige Insolvenzverwalter Dietmar Haffa am Donnerstag in Esslingen mit. Ihre Löhne und Gehälter seien bis Jahresende über das Insolvenzgeld abgesichert. Der Geschäftsbetrieb laufe ohne Einschränkungen weiter. Die Unternehmensgruppe ist unter anderem auf Kunst- und Auktionskataloge spezialisiert.

Grund der finanziellen Schieflage sei der anhaltende Preisdruck bei Printprodukten, ausgelöst durch Überkapazitäten am Markt, der zu sinkenden Umsätzen führe, während gleichzeitig hohe Investitionen in die Digitalisierungstechnik nötig seien. Die Folgen der Corona-Krise hätten die Lage noch verschlechtert.

Haffa hofft auf eine Sanierung des Unternehmens. Es liege ein Konzept zu einer Neuaufstellung und stärkeren internen Zusammenarbeit der einzelnen Gesellschaften und Geschäftsfelder vor. „Die Unternehmensgruppe bietet ihren Kunden ein breites Produktportfolio, verfügt über einen modernen Maschinenpark und über eine sehr gute Reputation bei den Kunden.“

Zum Artikel

Erstellt:
5. November 2020, 14:43 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!