Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Tennisspielerin Siegemund begrüßt Erlaubnis für US Open

dpa Stuttgart/New York. Tennisspielerin Laura Siegemund begrüßt die geplante Austragung der US Open. „Ich möchte einfach wieder spielen, auch international. Ich würde die Risiken persönlich auf mich nehmen“, sagte die 32-Jährige aus Metzingen der Deutschen Presse-Agentur. „Ich finde, es sollte aber in einem angepassten Setting erfolgen und das würden sie bei den US Open ja machen.“

Laura Siegemund in Aktion. Foto: Sarah Stier/AP/dpa/Archivbild

Laura Siegemund in Aktion. Foto: Sarah Stier/AP/dpa/Archivbild

Am Dienstag wurde das Grand-Slam-Turnier im besonders stark von der Coronavirus-Krise betroffenen New York erlaubt. Es soll vom 31. August bis zum 13. September unter strengen Sicherheits- und Hygieneregeln stattfinden. Seit März hat kein Turnier der WTA- und ATP-Tour mehr stattgefunden, bis Ende Juli ist die Zwangspause derzeit angesetzt.

Siegemund glaubt auch an weitere Tennis-Turniere in diesem Jahr. „Es sieht schon danach aus. Am Anfang klang es alles sehr negativ, aber mittlerweile klingt es schon sehr positiv“, sagte die ehemalige Top-30-Spielerin. „Es sind aber noch sehr viele offene Fragen, wie das dann in der Umsetzung funktionieren soll.“ Derzeit sammelt die Fed-Cup-Spielerin bei einer Turnier-Serie des Deutschen Tennis Bundes Matchpraxis. Siegemund ist an Position eins gesetzt und bestreitet ihre Vorrundenspiele in Stuttgart.

Zum Artikel

Erstellt:
17. Juni 2020, 07:13 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!