Thyssenkrupp will 6000 Stellen streichen

dpa Essen. Thyssenkrupp sagt nach Gegenwind aus der EU-Kommission die Stahlfusion mit dem indischen Konkurrenten Tata ab. Das hat weitreichende Folgen - vor allem für die Beschäftigten.

Nach der geplatzen Stahlfusion plant Thyssenkrupp die Streichung von 6000 Stellen, 4000 davon in Deutschland. Foto: Marcel Kusch

Nach der geplatzen Stahlfusion plant Thyssenkrupp die Streichung von 6000 Stellen, 4000 davon in Deutschland. Foto: Marcel Kusch

Die Thyssenkrupp-Zentrale in Essen. Foto: Roland Weihrauch

Die Thyssenkrupp-Zentrale in Essen. Foto: Roland Weihrauch

Arbeiter am Hochofen bei Thyssenkrupp in Duisburg. Foto: Rolf Vennenbernd

Arbeiter am Hochofen bei Thyssenkrupp in Duisburg. Foto: Rolf Vennenbernd

Zum Artikel

Erstellt:
10. Mai 2019, 15:04 Uhr
Aktualisiert:
10. Mai 2019, 17:02 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!