Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Timoschenko will Präsidentin werden

Ehemalige ukrainische Regierungschefin gibt Kandidatur bekannt

Kiew /AFP - Die ehemalige ukrainische Regierungschefin Julia Timoschenko tritt bei der Präsidentschaftswahl Ende März an. „Ich kandidiere für das Präsidentenamt“, sagte Timoschenko am Dienstag vor Hunderten Anhängern ihrer nationalistischen Vaterlandspartei in der Hauptstadt Kiew.

In jüngsten Umfragen liegt Timoschenko vor dem Amtsinhaber Petro Poroschenko, der seine Kandidatur noch nicht offiziell bekannt gegeben hat. Die 58-jährige Politikerin und Geschäftsfrau kündigte vor jubelnden Unterstützern – darunter ihr Mann und ihre Tochter – den Beginn einer „neuen Ära“ an. Zugleich räumte sie ein, in der Vergangenheit „Fehler gemacht“ zu haben.

Timoschenko ist in ihrer Heimat umstritten. Bekannt wurde sie als im Westen umjubelte Galionsfigur der sogenannten orangenen Revolution im Jahr 2004, an deren Spitze sie gemeinsam mit dem späteren Präsidenten Viktor Juschtschenko stand. Diese führte zur Annullierung des Wahlsiegs ihres Erzfeindes Viktor Janukowitsch bei der Präsidentschaftswahl.

Der neue Staatschef Juschtschenko machte sie 2005 zur Ministerpräsidentin – doch es kam zum Zerwürfnis. Timoschenko verließ die Regierung, kehrte aber 2007 als Ministerpräsidentin zurück und blieb bis 2010 im Amt. Kurz darauf unterlag sie bei der Präsidentschaftswahl Janukowitsch. Unter dessen Mandat wurde sie festgenommen und 2011 wegen Amtsmissbrauchs zu sieben Jahren Haft verurteilt. Im Februar 2014 wurde sie im Zuge des Umsturzes in der Ukraine freigelassen.

Zum Artikel

Erstellt:
23. Januar 2019, 03:14 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!