Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Torhüterin Frohms gefordert: Als Nummer 1 positionieren

dpa Freiburg. Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg hat Torhüterin Merle Frohms vor dem ersten Turnier als Nummer 1 in der DFB-Auswahl gelobt - aber auch in die Pflicht genommen. „Merle hat bei ihren Auftritten im Nationalteam bisher immer überzeugt. Sie ist eine spielende Fußballerin, die sich etwas zutraut. Eine Torhüterin, die auch mit dem Ball am Fuß unser Spiel schon entwickeln kann“, sagte die 52 Jahre alte Trainerin vor dem Auftaktspiel der Frauenfußball-Nationalmannschaft beim Algarve-Cup am Mittwoch (18.00 Uhr) in Faro gegen Schweden.

Merle Frohms, Torhüterin des SC Freiburg, fängt im Training einen Ball. Foto: Patrick Seeger/dpa

Merle Frohms, Torhüterin des SC Freiburg, fängt im Training einen Ball. Foto: Patrick Seeger/dpa

Zugleich sagte Voss-Tecklenburg über die 25-Jährige vom SC Freiburg: „Ich erwarte von Merle, dass sie sich nicht nur auf dem Platz, sondern auch außerhalb des Platzes durchaus als Nummer eins jetzt auch positioniert.“

Frohms hat bisher neun Länderspiele bestritten. Die WM-Torhüterin Almuth Schult ist schwanger. Ihre Nachfolgerin war früher auch ihre Stellvertreterin beim VfL Wolfsburg, ehe Frohms 2018 in den Breisgau wechselte, um mehr zu spielen.

„Ich habe unglaublich gern mit ihr gearbeitet. Es war immer eine Unterstützung da, das schätze ich sehr an ihr“, sagte Schult und empfahl Frohms: „Sie muss vielleicht noch ein bisschen mehr Selbstbewusstsein auf dem Platz entwickeln. Sie sollte mehr Vertrauen in ihre Fähigkeiten haben, denn eigentlich kann sie sehr, sehr viel.“

Zum Artikel

Erstellt:
2. März 2020, 05:09 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!