Ukraine-Krieg

Tote und Verletzte nach russischen Angriffen auf Charkiw

Erneut überzieht Russland die Ukraine mit nächtlichen Angriffen aus der Luft. Besonders schwer trifft es dabei einmal mehr die grenznahe Millionenstadt Charkiw.

Rettungskräfte löschen das Feuer in Charkiw.

© Alex Babenko/AP

Rettungskräfte löschen das Feuer in Charkiw.

Von dpa

Charkiw - Neue russische Drohnen- und Raketenangriffe haben in der Nacht offiziellen Angaben zufolge vor allem in der nordostukrainischen Millionenstadt Charkiw zivile Opfer gefordert. "Insgesamt wurden elf Menschen verletzt, sechs Personen wurden getötet", teilte der Militärgouverneur Oleh Synjehubow auf seinem Telegram-Kanal mit.

Durch den Beschuss mit umfunktionierten Flugabwehrraketen vom Typ S-300 seien neun Wohnhäuser, Wohnheime, ein Verwaltungsgebäude, ein Kindergarten, ein Café, eine Autowaschanlage und ein Tankstellengeschäft sowie mehrere Fahrzeuge beschädigt worden.

Bürgermeister Ihor Terechow hatte zudem von Drohnenangriffen auf die Stadt geschrieben. Insgesamt hat Russland nach Angaben aus Kiew in der Nacht 32 Kampfdrohnen und 6 Raketen verschiedenen Typs auf die Ukraine abgeschossen. 28 Drohnen und die Hälfte der Raketen sei abgefangen worden, teilte die ukrainische Luftwaffe mit.

Neben Charkiw wurden aber auch Einschläge in den Gebieten Cherson und Saporischschja gemeldet. Dort traf es demnach einen Bauernhof und einen Industriebetrieb. Opfer und größere Schäden wurden nicht gemeldet.

Russland führt seit mehr als zwei Jahren seinen Angriffskrieg gegen die Ukraine. Regelmäßig beschießt Moskau dabei auch das Hinterland seines Nachbarn, tötet Zivilisten und zerstört lebenswichtige Infrastruktur.

Zum Artikel

Erstellt:
6. April 2024, 09:48 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!