Trans-o-flex will in diesem Jahr an die Börse

dpa Weinheim. Der Speziallogistik-Anbieter Trans-o-flex will noch in diesem Jahr an die Frankfurter Börse. Die Ausgabe neuer Aktien soll brutto mindestens 130 Millionen Euro einbringen, teilte das Unternehmen am Freitag in Weinheim mit. Zudem wollten die bisherigen Anteilseigner, die Familien Schoeller und Amberger, eigene Aktien veräußern. Für den Sprung aufs Parkett will die Trans-o-flex Express GmbH ihre Rechtsform voraussichtlich in eine GmbH & Co. KGaA ändern. Abhängig von den Marktbedingungen solle das Angebot im vierten Quartal 2021 abgeschlossen werden, hieß es.

Trans-o-flex bezeichnet sich selbst als Marktführer für aktiv temperaturgeführte Pharmalogistik in Deutschland. Außerdem ist das Unternehmen auf den Transport hochwertiger Güter spezialisiert. Das Geld aus der Kapitalerhöhung soll den Angaben zufolge in die Expansion, den Ausbau des Service-Angebots, den Aufbau neuer Geschäftsbereiche sowie in Investitionen in neue Technologie fließen. Zudem sei die Rückzahlung bestehender Gesellschafterdarlehen vorgesehen.

© dpa-infocom, dpa:210917-99-252670/2

Zum Artikel

Erstellt:
17. September 2021, 09:22 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!