Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Trauerfeier und Bestattungen nach Bluttat in Rot am See

dpa/lsw Rot am See. Sechs Menschen sind tot, eine Kleinstadt ist geschockt. Eine Woche nach der Bluttat in Rot am See können die Menschen Abschied nehmen von den Opfern.

Am Tag nach den tödlichen Schüssen in Rot am See liegen Blumen und Kerzen vor dem Tatort. Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild

Am Tag nach den tödlichen Schüssen in Rot am See liegen Blumen und Kerzen vor dem Tatort. Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild

Eine Woche nach den tödlichen Schüssen auf sechs Menschen ist heute in Rot am See (Kreis Schwäbisch Hall) eine Trauerfeier geplant. Vier der insgesamt sechs Opfer werden laut Polizei an dem Tag auch bestattet. Am Freitag vergangener Woche soll ein 26-Jähriger mit einer Pistole sechs Verwandte erschossen und zwei weitere Verwandte angeschossen haben. Laut Polizei werden am Samstag die Mutter, der Vater, die Tante und der Onkel des mutmaßlichen Schützen bestattet.

Der 26-Jährige sitzt in Untersuchungshaft und hat sich nach Polizeiangaben bereits dazu geäußert, warum er die Waffe zückte. Aufgrund der laufenden Ermittlungen könnten keine weiteren Angaben dazu gemacht werden, sagte ein Polizeisprecher.

Zum Artikel

Erstellt:
1. Februar 2020, 00:22 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Lucha: Virus-Infektion in Baden-Württemberg ist „Einzelfall“

dpa/lsw Stuttgart. Bei der ersten Infektion eines Patienten aus Baden-Württemberg mit dem neuartigen Coronavirus handelt es sich laut dem baden-württembergischen... mehr...

Baden-Württemberg

Kramp-Karrenbauer hält Grünen „Politik der Bevormundung“ vor

dpa/lsw Fellbach. Die scheidende CDU-Bundesvorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer hat den Grünen eine „Politik der Bevormundung“ vorgeworfen. Die Grünen... mehr...