Trinkwasser in Göppingen muss nicht mehr abgekocht werden

dpa/lsw Göppingen. Entwarnung für die Menschen im Kreis Göppingen: Das Gebot zum Abkochen des Trinkwassers ist nun im gesamten Landkreis aufgehoben worden. Mit Aichelberg fiel das Gebot am Mittwoch nun auch in der letzten Gemeinde weg, wie eine Sprecherin des Landratsamtes in Göppingen mitteilte.

Anfang Juli hatte das Gesundheitsamt des Landkreises über Bakterien im Trinkwasser informiert und die Menschen aufgerufen, das Wasser abzukochen. Das Trinkwasser wurde daraufhin gechlort und die Leitungen gespült. Nach Untersuchungen des Wassers war das Gebot zum Abkochen nach und nach in immer mehr Gemeinden wieder aufgehoben worden.

Als Ursache für die Verunreinigung wurde zunächst Oberflächenwasser vermutet, das in die Wasserkammer eines Hochbehälters eingedrungen sei. Letztlich habe die Ursache nicht mehr sicher festgestellt werden können, teilte die Behörde nun mit. Die älteren Wasserkammern würden jedoch geleert und erst nach einer Sanierung wieder in Betrieb genommen.

© dpa-infocom, dpa:210818-99-885253/2

Zum Artikel

Erstellt:
18. August 2021, 14:58 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Theurer greift linke Parteien an

dpa Stuttgart. FDP-Bundestagsfraktionsvize Michael Theurer hat SPD, Grüne und Linke für die Pläne einer Vermögenssteuer scharf attackiert. Das Vermögen... mehr...