Trinkwasser in Sindelfingen mit Bakterien verunreinigt

dpa Sindelfingen. In Sindelfingen haben die Stadtwerke eine Verunreinigung des Trinkwassers mit Milchsäurebakterien (Enterokokken) festgestellt und die Bürger entsprechend gewarnt. „Aus Vorsorgegründen muss das entnommene Trinkwasser für den Verzehr bis auf weiteres abgekocht werden“, hieß es am Donnerstag auf der Homepage. Als Brauchwasser, also zum Duschen, Händewaschen, Toilettenspülung oder zur Bewässerung, könne das Leitungswasser aber weiter verwendet werden.

Die Stadtteile Maichingen und Darmsheim sind demnach nicht betroffen. Zur Sicherheit werde das Wasser vorsorglich mit Chlor versetzt, gemäß den zulässigen Grenzwerten. Weitere Proben würden entnommen. „Diese Maßnahmen gelten, bis sie durch entsprechende Mitteilungen aufgehoben werden“, hieß es.

Die Stadtwerke versorgen nach eigenen Angaben das gesamte Stadtgebiet mit rund 60 000 Einwohnern und alle Industriebetriebe mit Trinkwasser.

© dpa-infocom, dpa:210909-99-159011/2

Zum Artikel

Erstellt:
9. September 2021, 21:36 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!