Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Trotz Problemen: Die Bäume bleiben vorerst

Ziel der Backnanger Stadtverwaltung ist es, die großen Ulmen und Linden in der Röntgenstraße zu erhalten

Die stattlichen Bäume an der Röntgenstraße sollen erhalten bleiben. Foto: J. Fiedler

© Jörg Fiedler

Die stattlichen Bäume an der Röntgenstraße sollen erhalten bleiben. Foto: J. Fiedler

BACKNANG (sas). Weil ihre Wurzeln Straßenbelag und Kanalrohre beschädigen, werden die Ulmen und Linden an der Röntgenstraße zum Problem. Am vergangenen Mittwoch wunderten sich Anwohner, was da an den Bäumen geschah: Fallen die Bäume nun doch gleich dem Sägeblatt zum Opfer? Werden Untersuchungen durchgeführt und die Bäume bekommen doch noch eine Chance?

Hans Bruss, Leiter des Backnanger Stadtbauamtes, klärt auf: „Wir haben mithilfe von Suchschlitzen die Lage der Wurzeln kontrolliert.“ Auch ein Fachmann sei vor Ort gewesen und habe sich die Situation genau angeschaut. Nun werde ein Konzept entwickelt, mit dem man die Bäume erhalten kann, welches dann in einer Gemeinderatssitzung im Herbst besprochen werden wird.

Ganz klares Ziel ist, betont Bruss, die Bäume im Zuge der Straßen- und Kanalsanierungen zu erhalten. Im Oktober wird das dann zum Thema des Technisches Ausschusses. Doch einen Nachteil hat das Ganze dann doch: „Es ist ganz klar eine Kostenfrage“, erklärt Bruss. Beim Erstellen des Konzepts für die Gestaltung der Straße und der Kanäle muss dann ein Auge auf die Erhaltung der Bäume gerichtet werden, und das führt zu erhöhten Kosten.

Etwa 20 hohe Bäume säumen die rund 350 Meter lange Röntgenstraße zwischen Rietenauer Weg und Größeweg. Bruss schätzt ihr Alter auf 40 bis 50 Jahre.

Als die Bäume gepflanzt wurden, hat man offenbar noch nicht so weit in die Zukunft geblickt, denn der Leiter des sagt: „Diese Bäume würde man heute nicht mehr pflanzen, sie sind nicht standortgerecht.“ Das Problem: Sie werden sehr groß und haben ausladende Kronen, entsprechend raumgreifend ist auch ihr Wurzelwerk. Die schmalen Baumbeete sind dafür viel zu klein.

Eine gute Nachricht also für alle Bewohner und Naturliebhaber: Vorerst wird keiner der Bäume in der Röntgenstraße gefällt.

Zum Artikel

Erstellt:
12. August 2019, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!