Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Tübingen verschiebt Einführung der Verpackungssteuer

dpa/lsw Tübingen. Die Stadt Tübingen hat die Einführung einer Verpackungssteuer um ein Jahr verschoben. Wie eine Sprecherin am Dienstag mitteilte, sollen Einwegverpackungen von Mitnahmegerichten erst von Januar 2022 an versteuert werden. Das entschied der Gemeinderat am Montagabend.

Ein Pappbecher steht auf einem Mülleimer bei der Stiftskirche. Foto: Marijan Murat/dpa/Symbolbild

Ein Pappbecher steht auf einem Mülleimer bei der Stiftskirche. Foto: Marijan Murat/dpa/Symbolbild

Ursprünglich hatte Tübingen die Verpackungssteuer als erste deutsche Kommune zum Januar 2021 einführen wollen, um den Müll im öffentlichen Raum der Stadt zu reduzieren. Wegen der Corona-Krise hatten verschiedene Fraktionen aber beantragt, die Einführung zu verschieben, um Betriebe nicht zusätzlich zu belasten. Zuvor berichteten mehrere Medien.

Zum Artikel

Erstellt:
28. Juli 2020, 10:40 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Wetter im Südwesten: Sonne im Norden, Regen im Süden

dpa/lsw Stuttgart. Der Regen klingt im Südwesten langsam ab - auf freundlicheres Wetter können sich am Dienstag vor allem die Menschen im Norden Baden-Württembergs... mehr...