Über die Aufnahme von Magnesium

Präparate Magnesium scheint bei „großen Volkserkrankungen“ wie Herzschwäche, Bluthochdruck, Diabetes, Osteoporose, Depressionen und Demenz eine Rolle zu spielen. Unklar ist aber, ob es Präparate braucht, um hier vorzubeugen.

Überdosis Die Verbraucherzentralen warnen, dass jedes zweite magnesiumhaltige Nahrungsergänzungsmittel eine höhere Menge des Minerals enthält als die empfohlene Tagesdosis von 250 Milligramm. Dadurch könne es zu „Überdosierungen mit sehr unangenehmen Folgen“ kommen.

Nebenwirkungen In der medizinischen Literatur existieren zwar vereinzelte Berichte von Durchfällen, wenn das Mineral weit jenseits der 250 Milligramm dosiert wird. Wirklich starke Nebenwirkungen wie Blutdruckabfall und Muskelschwäche treten aber nur auf, wenn es als Infusion verabreicht wird./ZIT -

Zum Artikel

Erstellt:
21. Januar 2019, 16:10 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Sorge um heimische Streuobstwiesen

dpa/lsw Konstanz. Der Grünen-Landtagsabgeordnete Martin Hahn hat mehr finanzielle Unterstützung für Streuobstwiesen gefordert. Die staatliche Streuobst-Förderung... mehr...