Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Überfall auf Juwelier bei „Aktenzeichen XY“

Im September 2018 wurden sechs wertvolle Uhren in Schorndorf gestohlen – Polizei veröffentlicht jetzt Bilder vom Diebesgut

Uhr „Flügeltürer“. Fotos: Polizei

Uhr „Flügeltürer“. Fotos: Polizei

SCHORNDORF (pol). Ein Raubüberfall auf einen Juwelier am 24. September 2018 beschäftigt nach wie vor die Ermittler der Kriminalpolizei Waiblingen. Die Tat konnte bislang noch nicht aufgeklärt werden, weshalb die Polizei sich nochmals an die Öffentlichkeit wendet und um Hinweise bittet.

Es war ein Montagabend kurz nach 18 Uhr, als damals ein maskierter Täter in der Johann-Philipp-Palm-Straße das Geschäft eines Juweliers betrat. Er bedrohte die Verkäufer mit einer schwarzen Pistole und nahm mehrere hochwertige Uhren aus der Auslage mit. Von dem in Richtung des alten Friedhofs geflüchteten Räuber liegt folgende Beschreibung vor:

Er ist etwa 25 Jahre alt, zwischen 1,70 und 1,75 Meter groß, hatte helle Haut und sprach Deutsch. Bekleidet war er mit einer schwarzen Jacke mit Kapuze und einer schwarzen Hose. Sein Gesicht war mit einem schwarzen Tuch bedeckt.

Über den Raubüberfall wird heute Abend um 20.15 Uhr auch bei der Sendung „Aktenzeichen XY – ungelöst“ im ZDF berichtet. Für die Polizei ergeben sich folgende Fragen:

Wer hat an dem besagten Tattag im Bereich des Juweliers verdächtige Beobachtungen gemacht?

Können mögliche Zeugen weitere Hinweise zum Fluchtweg oder zu eingesetzten Fluchtfahrzeugen machen?

Wurden die Uhren zum Verkauf angeboten?

Wo wurden die entwendeten Uhren gesehen beziehungsweise wer weiß, wo sich diese befinden?

Bei den entwendeten Uhren handelt es sich um Einzelanfertigungen eines Goldschmieds. Deshalb könnten diese Unikate für die weiteren Ermittlungen besonders wertvoll sein.

Eine der Uhren, die bei dem Überfall gestohlen wurde, wird unter dem Namen „Käfer“ gesucht. Sie ist von Hand graviert und zeigt ein silbernes Volkswagen-Kultmodell Käfer vor einer goldenen Ansicht aus der Stadt Schorndorf. Das Gehäuse ist aus Edelstahl, und hat einen Durchmesser von 46,9 Millimetern. Das Zifferblatt ist aus Silber, rhodiniert und teilvergoldet.

Eine weitere verschwundene Armbanduhr hat das Motiv „Flügeltüren“. Ihr Gehäuse ist aus Edelstahl, die Zeiger sind aus Weißgold, das Armband aus Leder. Das Uhrwerk ist von Hand skelettiert und vergoldet. Aus Weißgold wurden zwei bekannte historisches Automodelle aufgesetzt. Eines davon ist die erste Daimler’sche Motorkutsche, das andere der bekannte Mercedes-Flügeltürer. Beim Ziehen der Uhrenkrone öffnen sich seine Türen. Auf der Rückseite findet sich ein in Weißgold 750/000 handgearbeitetes Porträt von Gottlieb Daimler. In das Uhrwerk sind weiße Brillanten eingearbeitet.

Weitere beim Überfall gestohlene Uhren haben die Motive „Stadtkirche Schorndorf“, „Porsche 956“, „Tango“, Skelettuhr „Erotique“ sowie „Autospiele Bergwelt“. Fotos aller gestohlenen Uhren sind online zu finden unter https://fahndung.polizei-bw.de/tracing/pp-aalen-schorndorf-schwerer-raub-auf-uhrenschmiede-ev-heimat.

Die Kriminalpolizei Waiblingen bittet um sachdienliche Hinweise, die unter Telefon 07151/950-0 entgegengenommen werden.

Uhr „Käfer“.

Uhr „Käfer“.

Skelettuhr „Erotique“.

Skelettuhr „Erotique“.

Zum Artikel

Erstellt:
24. April 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Stadt & Kreis

Weg von Atom, Kohle und Öl

Solarverein macht sich für den Einsatz erneuerbarer Energien stark – Seit 25 Jahren Kampf für den Klimaschutz – Vereinsgründung im Weissacher Tal